Retro Kühlschrank – Das bunte Highlight für die trendige Küche

Der Kühlschrank ist in seiner Geschichte schon einige Stationen durchlaufen.
Vom Holzschrank mit Eisblock-Kühlung zu elektrisch-gekühlten Eintürern bis hin zur modernen All-In-One-Maschine.

Doch trotz all der modernen Zusatzfunktionen entschliessen sich immer mehr Leute zum Kauf eines Retro-Kühlschranks.
Bullige Eintürer in nahezu jeder erdenklichen bunten Farbe als optisches Highlight in der Küche.
Jeder namhafter Hersteller hat mindestens einen Design-Kühlschrank im stylischen Retrolook in seinem Sortiment.

Im Folgenden sehen Sie unsere sieben Top-Empfehlungen:

SchaubLorenz 249 B-CB Bosch KSL20AR30 Mini Smeg FAB10LP PKM KS R 86.4 Smeg FAB28RR1 Gorenje RB 60299 OBL Gorenje RK 60319 OC
Jetzt kaufen* Jetzt kaufen* Jetzt kaufen* Jetzt kaufen* Jetzt kaufen* Jetzt kaufen* Jetzt kaufen*
Gefrierfach/Kombi
Anschlag Rechts Rechts Links Rechts Rechts Rechts Rechts
Nutzinhalt 250l 157l 120l 88l 248l 281l 284l
Maße HxBxT 181x55x63cm 127x66x65cm 96x55x63cm 89x55x48cm 151x55x60cm 152x60x64cm 170x60x64cm
Energieklasse A+ A++ A+ A+ A++ A++ A++
Energieverbrauch/Jahr 245kWh 149kWh 221kwH 161kWh 180kWh 196kwH 205kwH


Was ist ein Retro Kühlschrank?

Noch bevor es elektrische Kühlschränke gab, bewahrten die Menschen verderbliche Lebensmittel in mit Eis gekühlten Holztruhen auf. Ein großes Stück Eis wurde in einem Fach am Deckel der Truhe befestigt und gab dadurch seine Kälte ab. Verständlicherweise schmolz das Eis dabei und das entstehende Wasser musste somit immer wieder ausgeschüttet werden.

Die erste Version vom Kühlschrank, wie man ihn heutzutage kennt, kam 1919 auf den Markt.

Seit den 1950er Jahren sind Kühlschränke ein fester Bestandteil in der Küche.

Ein Retro-Kühlschrank besitzt dabei das Aussehen eines Gerätes aus den 1950er mit all den Vorzügen moderner Technik. Der Außenkörper besteht dabei aus lackierten Metall in den üblichen Retro-Farben und dem typischen Griff zum Öffnen in Chromoptik.

Retro Kühlschränke im Vergleich zu modernen Kühlschranken

Für den Retrostil in der Küche kann bereits ein Bestandteil sorgen: Der Kühlschrank.
Aber was ist der Unterschied zwischen modern und Retro?
Retrokühlschränke findet man vor allem in anderen Farben vor. Oft einem intensiven Rot, Himmelblau oder Avocado-Grün (mehr zu den Retro-Farben von 1950-1989 später), moderne Geräte sind dagegen oft nur für den Einbau in den Küchenblock vorgesehen oder sonst schlicht gehalten.
Die Farbe ist besonders für Retro-Interessierte von großer Bedeutung, um der Küche das gewisse Etwas zu geben.
Der Kühlschrank im Retrodesign kommt auch mehr in runden Formen daher, im Gegensatz zu den kantigen aktuellen Kühlschrankkombinationen.
Im Retro Kühlschrank ist meist, wenn überhaupt, das Kühlfach oben oder unten verbaut. Wohingegen die modernen Automaten mit vielen verschiedenen Möglichkeiten gibt, wie seitlich oder in Kombination.
Kühlschränke im Retrostyle verzichten ebenfalls meist auf zusätzliche Gimmicks, sprich Eismaschine, Wasserspender oder andere Funktionalitäten.
Dies nicht nur aus optischen Gründen sondern schlicht aus Platzgründen innerhalb des Kühlschranks.
Mittlerweile gibt es von diversen Herstellern auch Kühlschränke mit solchen Funktionen und in Retrofarben, jedoch kommen diese vom optischen nicht wirklich an die stilechten Modelle heran.

Welche Farben gibt es für den Retro Kühlschrank?

Was sind die typischen Farben von Retrokühlschränken? Moderne Kühlschränke gibt es nur in wenigen Farben: kalter rostfreier Stahl, schwarz und weiß oder neutral. Häufig werden Standardkühlschränke auch in der Küche verbaut und stehen nicht offen und somit spielt die Farbe wenig Rolle beim Einkauf.
Retro Kühlschränke sollen jedoch zum Hingucker in der Küche werden und stehen offen.
Dabei hilft die große Farbpalette des Retrostils, welche je nach Jahrzehnt anders ausfällt.
In den 1950er Jahren dominierten in der Küche Pastellfarben, Hell-Türkis bis Eierschalenblau, Bonbon-Rosa (auch Flamingo-Pink), Minz-Grün oder auch Buttercup-Gelb.
Ein weiterer Trend der 50er war das Einrichten und Dekorieren in Schwarz-Weiß mit roten Akzenten.
Viele Kühlschränke waren auch in einem Rotton gehalten, der an die Farbe kandierter Äpfel erinnert.
Während der 1960er Jahre ließen sich Designer von den Friedensbewegungen inspirieren und aus den Pastellfarben wurden mehr bodenständige Farben, wie Avocado-Grün, Harvest-Gold(ähnlich zu Senf-Gelb) und dunkles Baby-Blau. Auch psychedelische Farbmuster mit Kupfertönen und Farben des Sonnenaufgangs.
Manch Sparfuchs aus den 60ern beklebte seinen Kühlschrank und den Rest der Küche mit Folie in der jeweilig angesagten Farbe, um trotz kleinem Budgets immer auf dem aktuellen Trend zu sein.
Die 70er wurden von zwei Farben nahezu beherrscht: Verbranntes Orange (Burnt Orange) und Braun. Die Kühlschränke blieben dabei jedoch weiterhin in Avocado-Grün oder Harvest-Gold/Senfgelb.
Dazu gab Eulensammlungen, Salz-und Pfefferstreuer, Uhren und Serviettenhalter um die in braun gehaltenen Geräte zu betonen.
Dazu im Gegenspiel die gelben Küchenwände und der braune Boden aus Linoleum.
Schlussendlich waren die Menschen ab 1980 wieder bereit für etwas Neues und Frisches. Die Küchen wurden wieder heller und die Farbauswahl der Haushaltsgeräte, inklusive des Kühlschranks, ging hin zu Weiß oder mandel- und bisquitfarben. Zum Ende dieses Jahrzehnt fand man auch immer öfter schwarze Standkühlschränke.

Bei der Reise durch die einzelnen Jahrzehnte fällt einem die Farbvielfalt auf und somit ist für jeden Geschmack sicher der passende Farbton dabei. Sei es in einem frechen glänzenden Rot oder bodenständiger in Avocado-Grün, bei dem Kauf eines Retro-Kühlschranks wird es an fehlender Farbauswahl sicher nicht scheitern.